Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Zuschauermeinungen


Amphitryon 

Heinrich von Kleist

 

Amphitryon - ein temporeiches Stück voller Witz und Überraschungen.

Ein großes Kompliment an die Schauspieler und an das Theater.

Wir sind voller Bewunderung und bedanken uns.

 

Amphitryon ... eine außerordentliche gute Aufführung !

 

Grandiose schauspielerische Leistung, die überzeugt.

Sicherlich muß man sich am Anfang etwas einhören, doch die schnellen Rollenwechsel

sind gut nachvollziehbar. Besonders hervorzuheben sind die Monologe, bzw. Dialoge,

die beide Schauspieler mit sich selbst in verschiedenen Rollen sprechen.

Sehr beeindruckend diese Wandlungsfähigkeit.

Kann dieses Stück nur empfehlen.

 

Habe heute Abend mit meiner Freundin die Amphitryon Inszenierung vom Bedlam Theater

gesehen. Wir waren so begeistert, daß es mir ein Bedürfnis ist, diese E-Mail zu schreiben.

Es war ein Vergnügen die sichtbare Spielfreude von Barbara Wiktor und Hans-Jürgen Frintrop

zu erleben.

Das Stück wird mit viel Witz, Ironie und Liebe zum Detail präsentiert, ohne daß die auch enthaltene Ernsthaftigkeit übergangen wird.

Auch war die Wandelbarkeit der Schauspieler sehr beeindruckend.

Wir haben einen schönen Abend verbracht und werden das Bedlam Theater empfehlen

wo immer wir können.

 

Amphitryon, gespielt von Barbara Wiktor und Hans J. Ftrintrop war hervorragend umgesetzt.

Zwei Schauspieler in sechs Rollen. Es ist Ihnen perfekt gelungen.

Wir hatten viel Vergnügen, trotz der Konzentration auf den wunderbaren Text.

Unbedingt weiterzuempfehlen. Vielen Dank!

 

Das war Spitze!

Die zwei Schauspieler können wirklich von einem Moment zum anderen in eine andere Rolle schlüpfen und mit einer einfachen Kulisse, oder ganz ohne, eine Handlung aufzeigen.

 

 

Commedia dell`arte.

Die erzwungene Heirat 

              Molière

 

Barbara Wiktor und Hans-Jürgen Frintrop entführen in diese herrlich groteske italienische Theaterwelt. Die zwei Darsteller führen dabei nicht nur selbst Regie, sie schlüpfen zudem in sämtliche Rollen. Ein Sammelsurium grandioser Typen bevölkert diesen schlichten Kosmos,

stets pointiert charakterisiert und farcenhaft gespielt.

Die beiden Schauspieler benötigen für ihr lebendiges Spiel nur einige Masken und wenige Requisiten. Liebhaber der Komödie kommen voll auf ihre Kosten.

 

Molières "Erzwungene Heirat" hat unglaublich viel Spaß gemacht - die Lust der beiden Schauspieler an ihren skurilen Rollen war mit Händen zu greifen.

 

Virtuos wie zwei Menschen im Minuten-Takt in so unterschiedliche Charaktere schlüpfen können. Sehr empfehlenswert! Danke!

 

Die beiden einsatzfreudigen Schauspieler wechselten von einer Rolle in die nächste, ein temporeicher Reigen charackteristischer Slapsticknummern.

Grell, plastisch und körperintensiv wurde so die Geschichte des lüsternen Sganarelle erzählt,

der noch in hohem Alter die junge Dorimène zu heiraten hofft.

 

Wir waren sehr angetan und hatten einen wunderbaren Abend. Mit den wenigen Requisiten und einigen Masken haben es die beiden super verstanden die unterschiedlichsten Typen zu spielen. Danke!

 

Auf der Bühne herrscht buntes Treiben. Mit ihrer fetzig-frivolen Manier erwecken Hans-Jürgen Frintrop und Barbara Wiktor diese Farce zu pulsierendem Leben.

Die Figuren sprühen nur so von Temperament, Leidenschaft und beißendem Spott

Dabei schrecken die beiden Schauspieler auch nicht davor zurück, das Publikum ein wenig zu drangsalieren.

Unterhaltungswert garantiert!

 

 

Die Russen kommen!    Sketche und Grotesken

frei nach Texten von A. Awertschenko und M. Sostschenko

 

Die Russen kommen! Sehr lustig. Hat mir gut gefallen.

Gratulation zur Vorstellung! Meine Frau und ich fühlten uns richtig gut unterhalten.

Besonders die "Schöpfungsgeschichte" und die "Delikatessenstory" waren überaus amüsamt.

 

Ein kleines Theater mit fast familiärer Atmosphäre und zwei tollen, viel gestikulierenden Schauspielern, die den damaligen russischen Schalk präsentieren.

Sehr lustig und kurzweilig und man ist ganz nah am Geschehen. Es gibt was zu lachen und zum Schluß liegen auch noch die Geldscheine auf der Bühne.

 

Es war ein sehr schöner Abend. Die Akteure Barbara Wiktor und Hans J. Frintrop haben voll überzeugt. Gestik und Mimik einfach toll. Es war beeindruckend die Sketche auf der Grundlage von rund einhundert Jahren alten Texten zu erleben.

Wie wenig sich der Mensch eigentlich geändert hat.

Sehr empfehlenswert!

 

Herrlichnahes authentisches Schauspiel. Vielen Dank für diese Darbietungen!

So herrlich zu lachen tut einfach  nur gut, zumal ich diese Anekdoten und Begebenheiten durch den Humor meiens Vaters von Antek u nd Franzcek in guter Erinnerung habe.

Komme wieder zu Euch. Ich habe mich sehr wohlgefühlt.

 

Gespenster, Tod und Teufel.

Frei nach Texten von E.A. Poe und H. v. Hofmannsthal

 

Ein sehr unterhaltsamer Abend mit tollen Schauspielern. Auf der Bühne passiert immer etwas Nebenbei mit vielen Lacheffekten. Selbt ein Mord wurde spielerisch dargestellt.

Kann nur empfehlen dort hinzugehen und es zu erleben.

 

Ein gelungener Abend, toll und doll wie die beiden Schauspieler mit kultivierter Sprache und Gestik die sehr unterschiedlichen Stücke dargeboten haben. Sehenswert!

 

Die Schauergeschichten haben mir und meiner Begleiterin sehr gut gefallen.

Das kann ich nur weiterempfehlen!

 

So finstere Szenaria sind nix für Vegetaria. Ihr wart wieder einmal großartig!

 

Es war ein wunderbarer Abend. Einfach perfekt!

 

Besonders beeindruckend ist, wie immer das sprachliche Vermögen, bis hin zu unterschiedlicher Dialektik, in Kombination mit Körpersprache, das Textverständnis auf andere Weise zugänglich macht.

So bekommen gerade Lesungen einen besonderen Ausdruck, der über das reine Zuhören hinausgeht. Danke für ein schönes Erlebnis!